Forderungseinzug

Jeden Tag wird eine Fülle an Verträgen, wie zum Beispiel: Kaufverträge, Mietverträge, Werkverträge, etc. geschlossen. Diese Verträge werden zwischen Privatpersonen und Kaufleuten, Privatpersonen oder Kaufleuten untereinander abgeschlossen. Aus jedem dieser Verträge entstehen Rechte (z. B. Überlassung der Ware) wie auch Pflichten (z.B. Bezahlung des Kaufpreises).

Allerdings ist die Geltendmachung von Ansprüchen zeitlichen Grenzen unterworfen. Das Bedeutet, nach Ablauf der entsprechenden gesetzlichen Frist kann der jeweilige Schuldner sich auf die Verjährung seiner Schuld bzw. seiner Pflicht berufen und die Erfüllung des Anspruchs verweigern. In diesem Falle kann der Gläubiger seinen Anspruch nicht mehr gerichtlich durchsetzen, obwohl er rechtlich gesehen weiterhin besteht.

Leider ist es mittlerweile zur gängigen Praxis geworden Zahlungsfristen zu überschreiten oder gar nicht erst zu bezahlen. Dies führt für Firmen wie auch für Privatpersonen zu deutlichen wirtschaftlichen Nachteilen. Aus diesem Grund, sollten Sie auch schon bei geringfügiger Überschreitung von Zahlungszielen zeitnah reagieren und Ihren Rechtsbeistand einschalten!

Wir prüfen zuerst, ob die Forderung durchsetzbar ist und werden Sie umfassend über die Risiken aufklären. Als Rechtsanwalt verfüge ich über spezielle Kenntnisse, die für die erfolgreicheDurchsetzung Ihrer Forderung unentbehrlich ist (Forderungsmanagement). Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass eine vertrauensvolle und tatkräftige Zusammenarbeit zwischen Mandant und Rechtsanwalt jedem Inkassobüro überlegen ist. Ich setze seriös und engagiert Ihre Forderung durch. Eine erfolgreiche Zwangsvollstreckung ist die Grundlage jeder Forderung. Wenn Ihr Schuldner nicht bezahlt, vereinbaren Sie einen Termin mit mir. Ich helfe Ihnen gerne und setze Ihre Forderung zeitnah durch.

 

Tipp im Bereich des Forderungseinzugs:

Meist wird eine Rechnung spätestens 30 Tage nach Zugang der Rechnung zur Zahlung fällig und ist nach dem Gesetz zur Beschleunigung fälliger Zahlungen vom 30.03.2000 mit mindestens fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz der EZB zu verzinsen, bei gewerblichen Forderungen Fallen acht Prozentpunkte über dem Basiszinssatz an.